Leben

Ingemar Gatterer ­bereut

Aus ff 03 vom Donnerstag, den 18. Januar 2018

Ingemar Gatterer
„Ich wäre gerne für einen Tag der Unternehmer J. P. Morgan.“ Ingemar Gatterer © Alexander Alber
 

SAD-Chef Ingemar Gatterer ­bereut, dass er in jungen Jahren an der Börse­ Geld verloren hat, und würde am ­liebsten einen Tag lang abschalten ­können.

Ihre erste Erinnerung?
Meine Großmutter – sie hat mir zu meinem 18. Geburtstag 500.000 Lire geschenkt und aufgetragen, das Geld klug zu investieren …

Thema des letzten Tischgesprächs?
Welches Unternehmen könnte ich als nächstes kaufen …

Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
Nach London oder Paris.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
Die Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung von Josef Schumpeter.

Der letzte Rausch?
Am Wochenende im Dracula Club von St. Moritz.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Eine kurze Hose, da mich dann sicher kein Geschäftstermin erwartet.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Meine Familie – alles andere ist ohnehin vergänglich.

Sie besitzen ein Abonnement für …
Leider keines.

Lieblingsmenü? ­Lieblingslokal?
Spaghetti / Restaurant ­Schöneck in ­Pfalzen.

Was war Ihre ­größte sportliche ­Leistung?
Keine – ich kann mich leider­ an ­keine wahre ­Leistung erinnern.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
Jeden Abend.

Erste Lust?
Frühling und Sonne in meinem Lieblingsort St. Tropez.

Sie sind kein Anhänger von ...
Menschen, die nichts leisten.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Darüber muss ich noch nachdenken.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...
Gar nichts, da ich kaum zu Hause esse.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Kaiser Karl V. – er verfügte über ein Reich, wo die Sonne nie unterging.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?
Nachgeben – das fällt mir äußerst schwer.

Was hält Sie in Südtirol?
Die Verbundenheit mit meiner ­Heimat.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Ein Gemälde von Jan Breughel dem Älteren.

Das möchten Sie können ...
Abschalten und einen Tag ohne meine Probleme verbringen.

Was essen Sie zum Frühstück?
Ein Glas Wasser mit Zuckerrohrmelasse.

Ihr Wunsch an die Fee?
Gesundheit für alle Menschen – besonders für die, die mir wichtig sind.

Ihr größter Fehler?
Dass ich in jungen Jahren an der Börse investiert und Geld verloren habe.

Was lesen Sie auf dem Klo?
Gar nichts – ich nutze die Zeit, um nachzudenken.

Ich wäre gern für einen Tag ...
J. P. Morgan – er hatte nicht nur ­unternehmerisch großen Erfolg, ­sondern verstand auch viel von guter Kunst.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
Ein weiteres Unternehmen kaufen.

Der beste Geruch?
Meine Zirbenstube.

Nehmt mir alles, außer ...
Meinen Sohn.

Kurzbio
Ingemar Gatterer studierte in Innsbruck politische Wissenschaften, machte seinen MBA in Krems sowie seinen Doktor in Klagenfurt. Seinen Schwerpunkt legte der gebürtige Brunecker bereits in seinen Studien­abschlussarbeiten auf die Verkehrspolitik Südtirols. Nach beruflichen Erfahrungen als Geschäftsführer im elterlichen Unternehmen sowie in der Volgger GmbH und Kofler GmbH übernahm der 42-Jährige 2015 das Transportunternehmen Sad und sorgt seither für viel Wirbel in der Branche.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.