Leserbriefe

Hausarzt dringend gesucht

Aus ff 40 vom Donnerstag, den 04. Oktober 2018

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Warum die Basismedizin reformiert gehört: Titelgeschichte in ff 38/18

Der Brunecker Hausarztwahl-skandal ist nur die Spitze eines Eisbergs. Es wirkt zwar sehr plakativ, aber die echten Schuldigen sind nicht allein Martha Stocker oder Thomas Schael. Diese sind nur Erfüllungsgehilfen eines Systems, das überall zum Himmel stinkt.

Wie beim Grundnahrungsmittel Wasser oder im öffentlichen Verkehr (siehe England) soll auch die Sanität in einen gewinnbringenden Betrieb umgewandelt werden, bei gleichzeitiger unterschwelliger Empfehlung, die überall sprießenden Privatmedizin-
angebote zu nutzen: eben in eine Zweiklassenmedizin, ungeachtet unserer gleichbleibenden Zwangseinzahlungen in das Gesundheitssystem!

Die politische Frage und auch die Lösung des Problems liegen in der Entscheidung, ob wir bei derartigen neoliberalen Tendenzen mitmachen wollen/müssen oder nicht – beziehungsweise ob unsere Autonomie in diesem wesentlichen Fall das Papier wert ist, auf dem sie steht!

Zu diskutieren ist, ob alle sozialen und humanitären Errungenschaften, die im letzten Jahrhundert hart erkämpft werden mussten, von der derzeitigen politischen Kaste vom Tisch gewischt werden können. Schöne Grüße an die „Arbeitnehmer“!

Walter Harpf, Bruneck

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.