Gesellschaft & Wissen

Die Prothese, die denkt

Aus ff 05 vom Donnerstag, den 02. Februar 2017

Hubert Egger mit Handprothese
Die Prothesen von Hubert Egger ­könnten vielen Menschen das Leben ­erleichtern. Damit sie billiger werden, verschenkt er seine Erfindung. © Archiv Hubert Egger
 

Der Südtiroler Hubert Egger hat Prothesen entwickelt, die „denken“ oder „fühlen“ können. Wären sie nicht so teuer, würden sie für viele Menschen neue Selbstständigkeit bedeuten. Damit sich das ändert, macht Egger seine Forschungen frei zugänglich.

Mit 14, nach der Mittelschule, will Hubert Egger Elektriker werden. Er besucht die Lehranstalt für Industrie und Handwerk in Bruneck. Der ältere Bruder bleibt auf dem Oberrutzner-Hof in St. Andrä, oberhalb von Brixen, der jüngere Bruder erlernt einen ordentlichen Beruf, die sechs Schwestern heiraten. Das war der Plan.
Doch Hubert Egger, 1963 geboren, war hartnäckiger, als es der Plan vorsah. Er ist heute Professor an der Fachhochschule Oberösterreich in Linz, der größten Fachhochschule in Österreich. Als Elektriker hat er nie gearbeitet, aber er legt Leitungen, die Menschen ...

weitere Bilder

  • Beinprothese Hubert Egger mit Studenten Hubert Egger mit Armprothese Hubert Egger und Valentin Rangger Fußprothese

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.