Gesellschaft & Wissen

Neue Heimat Sarntal

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 23. Februar 2017

Familie Maroof
ff-Serie „Angekommen“: Zain, 16, Haleema, 19, und Shahzad Maroof, 24, sind angekommen in Südtirol. Während der älteste der Maroof-Geschwister in einem Bozner Betrieb als Schmied arbeitet, gehen die jüngeren noch in die Schule. In Bozen angekommen sind die drei 2009 gemeinsam mit ihrer Mutter. Vater Hussain hatte sich in den Jahren davor eine neue Existenz aufgebaut und sie nachgeholt. © Ludwig Thalheimer
 

Die Familie Maroof hat ihre von Konflikten zerrissene Heimat Kaschmir vor Jahren verlassen. Im Sarntal fanden sie Zuflucht. Manche Traditionen wollen sie dennoch nicht aufgeben.

Als Zain Maroof in St. Jakob wohnte, ging er im Sarntal zur Schule. Dann wohnte er in Bozen und ging in Leifers zur Schule. Heute lebt der 16-Jährige mit seinen Eltern, mit Bruder und Schwester am Rand der Bozner Altstadt. Er geht zu Fuß zur Schule. Auf der einen Seite der Talfer wohnt er, auf der anderen ist die Schule.
Ein Pendler ist der Berufsschüler aber noch immer, ein Pendler zwischen seinem Dialekt aus der Kaschmirregion und einem nahezu einwandfreien Sarnerisch.
Als er 2009 mit seinen Geschwistern und seiner Mutter die Heimat verließ, führte die vier der Weg ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.