Gesellschaft & Wissen

„Des sein flotte Leit“

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 30. März 2017

Veronika Fliri, Albert und Zita Pritzi
Veronika, Albert, Zita im alten Malser Altersheim, heute Haus Ruben: Je kleiner die Einrichtung, desto besser gelingt Integration. © Alexander Alber
 

Freiwilligenarbeit ist in Südtirol eine Selbstverständlichkeit, jene mit Flüchtlingen gilt noch als etwas Besonderes. Was fehlt, ist professionelle Begleitung.

Aufmerksam verfolgt das Publikum im Versammlungssaal der Grundschule Lengmoos die Ausführungen von Matteo Contegiacomo. Er wird für die Caritas das Haus Rahel leiten. Es ist Anfang März, über 50 Rittner sind gekommen, weil sie als Freiwillige mitmachen wollen. Im Publikum sitzen Frauen und Männer, viele jüngere Menschen, aber auch Pensionisten. „Das große Interesse verspricht viel Gutes“, sagt Brigitte Hofmann, die Koordinatorin der Freiwilligenarbeit in der Caritas.
„Freiwilligenarbeit ist ganz einfach“, sagt Albert Pritzi, „man muss nur menschlich sein.“ Gemeinsam ...

weitere Bilder

  • Spaziergang in Mals

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.