Gesellschaft & Wissen

Der spätgeborene Partisan

Aus ff 19 vom Donnerstag, den 11. Mai 2017

Orfeo Donatini
Orfeo Donatini, ­Journalist in ­Pension und Präsident der Partisanenvereinigung: „Klar unterscheidbare Positionen.“ © Ludwig Thalheimer
 

Der Journalist Orfeo Donatini, 65, ist Präsident der italienischen ­Partisanenvereinigung Anpi. Er ist nach dem Krieg geboren. Was tut ein Nachgeborener bei den Partisanen?

Am 3. Mai 2017 steht Orfeo Donatini an einer Kreuzung in der Bozner Industriezone. Einer seiner Mitstreiter hat eine Fahne mitgebracht, zwei halten einen Kranz. Dort, wo einst die Lancia ihre Autos baute, hängt heute eine Gedenktafel. Sie erinnert an die 23 Menschen, die hier in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges von den ­Nationalsozialisten erschossen wurden, weil sie Widerstand leisteten. In Südtirol/Alto Adige gab es nicht viele Menschen, die sich dem Regime widersetzten, sei es dem nationalsozialistischen, sei es dem faschistischen.
Donatini, bis 2013 Redakteur der ...

weitere Bilder

  • Anpi Gedenkfeier

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.