Gesellschaft & Wissen

„I glab, i bin zu deitsch“

Aus ff 21 vom Donnerstag, den 25. Mai 2017

Fechtverein
Summen aus Südtiroler Dialekt und Italienisch: Im Fechtverein unterhalten sich die Jugendlichen in der Sprache, die sich gerade ergibt. © Sara Wegleiter
 

Was ist deutsch? Und was italienisch, haben sich die Schülerinnen Jasmin Angler und Sara Wegleiter gefragt. Sie haben sich zwischen die Sprachen hineinbegeben und mit ihrer ­Reportage den Gabriel-Grüner-Schülerpreis gewonnen.

Auf Hochdeutsch: „Ich glaube, ich bin zu deutsch.“ Zu deutsch, in Südtirol? Deutsch und Südtirol klingen sprachlich doch nach engen Freunden, aber geographisch sieht es da etwas anders aus: Südtirol ist eine norditalienische Provinz. Zu deutsch, in Italien? Wie italienisch ist Südtirol überhaupt?

Kein „typischer Italiener“ in Sicht. Es ist laut, die vielen Worte und schnellen Schritte hallen im großen Raum. Klingt nach einem komischen Zusammenwürfeln aus Südtiroler Dialekt und Italienisch. Viele Gesichter schauen uns an, flüstern oder zeigen auf die Kamera. Welcher ...

weitere Bilder

  • Elmar Thaler Lukas Gamper Supiatun Anglera Jasmin Angler Sara Wegleiter

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.