Gesellschaft & Wissen

Spielball der Gesellschaft

Aus ff 27 vom Donnerstag, den 06. Juli 2017

Schutzbrief
Schutzbrief von 1617: Erlaubt den ­Juden unter anderem, wie die ­Christen mit Stoff, Silber, Getreide oder Wein zu handeln.
 

Was das vorarlbergerische Hohenems mit der jüdischen Gemeinde Meran zu tun hat. Ein Fest erinnert an eine beklemmende Geschichte.

Um es mit einem biblischen Bild zu beschreiben: Die Jüdische Gemeinde Meran entstand aus einer Rippe der Jüdischen Gemeinde Hohenems. In Hohenems, einer Kleinstadt in Vorarlberg mit heute rund 15.000 Einwohnern, hatten sich 1617 zwölf jüdische Familien mit ihren Bediensteten niedergelassen.
Am vergangenen Wochenende feiert Hohenems, angestoßen vom 1991 gegründeten Jüdischen Museum Hohenems und seinem Direktor Hanno Loewy, die Unterzeichnung des Schutzbriefes vor 400 Jahren; der Hohenemser Graf Kaspar (1573–1640) gewährte den aus Günzburg in Bayern ausgewiesenen Juden ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.