Gesellschaft & Wissen

Im Land des Lächelns

Aus ff 37 vom Donnerstag, den 14. September 2017

Damanhur
Macaco ist gebürtige Deutsche und lebt seit 23 Jahren in Damanhur: „Jeder von uns hier hat sich bewusst entschieden, etwas in dieser Welt zu verändern.“ © Alexander Alber
 

In einem kleinen Dorf in Piemont bilden 600 Menschen eine ganz eigene Gemeinschaft. Mit eigener Währung, seltsamen Ritualen und einem Orakel. Schlaraffenland oder Sekte? Reportage aus einer Parallelwelt.

72 Meter unter der Erde. Ein Gong zieht mich in eine andere Welt. Der Ton kriecht in meine Gedanken. Die Luft ist feucht und riecht nach Sandelholz. Langsam wird es leiser. So leise, dass ich nur noch die tiefe Stille dieses Ortes höre. Plötzlich knackt der Boden. Formica steht mitten im Raum. Sie ist überall zu sehen, in den Spiegeln, die den Raum einnehmen. Sie schließt die Augen, streckt ihr Kinn nach oben und öffnet den Mund. Ihre zarte Stimme dringt durch den Tempel. Ich bekomme eine Gänsehaut. Formica bewegt sich im Rhythmus ihres Singsangs. Sie sieht aus, als singe sie für ...

weitere Bilder

  • Wandmalerei Landwirtschaft Kühe Hausbau Hausbau
  • Tempel der Menschheit Tempel der Menschheit Büste von Falco Tarassco ­Gemeinschaftsraum

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.