Gesellschaft & Wissen

1.000 Euro für die „badante“

Aus ff 48 vom Donnerstag, den 30. November 2017

Infografik
Die Tabelle erzählt uns, was in Südtirol Beschäftigte mit 40 Jahren netto im Monat ­verdienen (4.720 Euro ein Arzt, 1.020 Euro eine Pflegehilfe). Sie erzählt uns, wie viele Menschen einen Beruf ausüben (die Zahl in Klammern). Und sie erzählt uns, in welchen Branchen hauptsächlich Männer und ­Frauen arbeiten (99 Prozent Frauen sind es im ­Kindergarten, 97 Prozent Männer sind es bei den Berufskraftfahrern). In seiner Auflistung hat das Amt für Arbeitsmarktbeobachtung des Landes auch erhoben, in welchen Branchen am meisten Ausländer arbeiten – die Zahlen haben hier keinen Platz mehr gefunden. Sie sind vor allem in schlechter bezahlten Berufen vertreten: bei Tage­löhnern (84 Prozent), Pflegehilfen (74), ­Obstsortierern (53) oder Reinigungskräften (42). © ff-Grafik
 

Was Südtiroler verdienen, wo sie arbeiten. Ein Abbild der Einkommensverhältnisse zwischen Brenner und Salurn.

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.