Gesellschaft & Wissen

Eine Umarmung für 60 Euro­

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 22. Februar 2018

Kuscheln
„Kuscheln hat etwas Therapeutisches“, sagt Elisa Meyer. Die 31-Jährige bietet Kuscheln professionell an. Der Großteil ihrer Kunden sind Männer, meistens Single, meistens einsam. Für diese verschwimmen die Grenzen oft, sagt Elisa Meyer. „Aber ich kuschel nur, das hat nichts mit Erotik oder Prostitution zu tun.“ © ff-Grafik/Sabine Rainer
 

In manchen Betten geht es nicht um Sex, sondern ums Kuscheln. Professionell und gegen Geld. Ist das eine ­besondere Form der Entspannungstherapie oder eine sanfte Art von Prostitution?

Manche Momente sind so vollkommen, dass man schon fast traurig wird, weil man weiß, dass sie niemals wiederkehren. Wenn der Partner einen fest an sich drückt, sanft mit der Hand den Rücken streichelt, den Kopf krault, der seinen Platz in der Armbeuge gefunden hat. Der gleiche Atemrhythmus. Leise, vertraut. Nichts ist mehr wichtig. Es gibt nur das Jetzt. Und die Welt scheint für einen kurzen Augenblick stillzustehen. In meiner Welt der Liebe kann man diese vollkommenen Momente nur mit jemandem erleben, den man liebt. Und dieses Gefühl von Vertrauen, von Glück, das kann nur entstehen, ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.