Gesellschaft & Wissen

Hindernis Kopftuch

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 29. März 2018

Martha Jimènez Rosano und Johanna Mitterhofer
Martha Jimènez Rosano (links) und Johanna Mitterhofer beschäftigen sich mit der zweiten Generation der im Land ansässigen Ausländer. © Ludwig Thalheimer
 

Wie schwer ist es für Jugendliche mit Migrationshintergrund, einen Arbeitsplatz zu ­bekommen? Selbst nach vielen Jahren im Land werden sie immer noch diskriminiert.

Das Kopftuch, kann man das auch ablegen während der Arbeit? Asmaa Dghoughi seufzt. Aber lächelt. Nein, sagt sie. Das gehört zu mir. Das lege ich nicht ab. – Ja, wenn das so ist. Wir rufen Sie an. Es gibt ja auch noch ein paar andere Bewerber. Wir melden uns. – Ist gut. Danke. Schönen Tag. –
Asmaa Dghoughi zieht die Jacke an und wirft sich die Tasche über. Sie lächelt, gibt die Hand, öffnet die Tür und ist weg. Sie weiß es bereits. Anrufen werden sie nicht. Das tun sie alle nicht.
Das Kopftuch ist ein Hindernis. Asmaa Dghoughi hat im vergangenen Jahr die Matura am ...

weitere Bilder

  • Asmaa Dghoughi

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.