Gesellschaft & Wissen

Trauma statt Glück

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 29. März 2018

Brunhilde Gostner
Im Namen von mehreren Kolleginnen spricht die Vinschger Hebamme Brunhilde Gostner von „Missständen, die es nicht geben dürfte“. © B. Gostner
 

Oft ist der Kreißsaal Schauplatz traumatischer Erlebnisse mit Langzeitwirkung. Das kann und darf nicht sein, findet die Hebamme Brunhilde Gostner.

Für manche, für zu viele ­Frauen ist die Geburt kein freudiges Ereignis, sondern „eine Horrorerfahrung“, die ihnen oft ein Leben lang nachhängt. Immer wieder muss ich erfahren, wie ältere Frauen heute noch von ihrem Geburtserlebnis berichten – wie von einem Trauma, das sie seither verfolgt.
Die Rede ist nicht von den Schmerzen, die nun mal mit einer Niederkunft verbunden sind, sondern von schweren physischen und psychischen Belastungen, die den gebärenden Frauen von Geburtshelfern angetan werden. Einige Beispiele: Wenn Arzt und Hebamme sich nicht mal persönlich ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.