Gesellschaft & Wissen

„Nicht offen genug“

Aus ff 16 vom Donnerstag, den 19. April 2018

Robert Hochgruber
Robert Hochgruber unterrichtet Religion seit 1979: „Deutliche Kluft zwischen der Kirche und den jungen Menschen.“ © Privat
 

Robert Hochgruber ist Kirchenkritiker und Religionslehrer. Er sagt: Der Religionsunterricht muss viel weiter werden und alle Religionen umfassen.

Robert Hochgruber hat 1979 in Sand in Taufers begonnen, Religion zu unterrichten, dann ging er fünf Jahre nach Papua-Neuguinea. Seit der Rückkehr ist er fast ununterbrochen als Religionslehrer tätig. Hochgruber ist ein kritischer Katholik, er war Mitglied der Synode, die die Grundlage für die Reform der Kirche legen sollte. „Es ist“, seufzt er, „schwierig mit der Kirche, ich glaube nicht, dass die Synode viel bewirkt hat.“ Hochgruber unterrichtet an einer Oberschule in Brixen, je eine Stunde in 18 Klassen.

ff: Wie hat sich Religionsunterricht ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.