Gesellschaft & Wissen

Denkmal der Gefühle

Aus ff 22 vom Donnerstag, den 31. Mai 2018

Laurinbrunnen
Vorläufig weggeschafft und im Bahnhofpark abgestellt: Kommt der Laurinbrunnen auch wieder zurück? © Alexander Alber
 

Was vor 111 Jahren als Werbemittel dienen sollte, ist heute ein Symbol des Nationalismus. Welche Geschichte steckt hinter dem Laurinbrunnen in Bozen?

Als der Laurinbrunnen im Mai 1907 auf der Wassermauer in Bozen aufgestellt wurde, war das Ereignis dem ­Tiroler Volksblatt gerade einmal ein paar Zeilen wert. Das Blatt vermeldete nüchtern: „Er wurde von Winder und Andrä Kompatscher geschaffen. Die Figur auf dem Brunnen zeigt Dietrich von Bern, wie er den Zwergenkönig Laurin besiegt.“
Keinerlei nationalistische Aufwallungen. Stattdessen naives Kunstlob: „Das Motiv ist genial erfasst und vorzüglich durchgeführt.“ Am Fuße des Brunnens stand: „Der Bürger Wohl zu mehren, dem fremden Gast zu Ehren.“
Seit 1994 ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.