Gesellschaft & Wissen

Unterm Messer

Aus ff 34 vom Donnerstag, den 23. August 2018

Lorenz Larcher
Lorenz Larcher, kurz vor einer OP Anfang dieser Woche im Brixner Krankenhaus: „Vieles muss optimiert werden. Was jetzt alles zutage kommt, ist Indiz für die Versäumnisse der letzten zehn bis zwanzig Jahre.“ © Alexander Alber
 

Wer hat das Zeug zum guten Chirurgen? Was macht Südtirol für Jungmediziner attraktiv? Ein Gespräch mit Lorenz Larcher, dem Leiter der Plastischen Chirurgie, über Versäumnisse, Versprechungen und Vorurteile in Südtirols Sanität.

Ein Besprechungsraum im Krankenhaus Brixen, zweiter Stock: weißer Tisch, weiße Wände und ein Mann in Weiß. Wenn es in der jüngsten Zeit einen Arzt gab, der von sich reden machte, dann ist er es: Lorenz Larcher, 38, ärztlicher Leiter des landesweiten Dienstes für Plastische und Rekronstruktive Chirurgie. Ein großer Mann, jungenhaftes Gesicht, die „Südtiroler Tageszeitung“ nannte ihn mal „SVP-Doktor“. Der Plastische Chirurg war Fixstarter auf der SVP-Liste für die Landtagswahl. Zwei Wochen nach Bekanntwerden vollzog er eine Kehrtwende, der beruflichen Laufbahn wegen, wie ...

weitere Bilder

  • Lorenz Larcher

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.