Gesellschaft & Wissen

„Rekordwerte in Südtirol“

Aus ff 51 vom Donnerstag, den 20. Dezember 2018

Dieter Peterlin
Dieter Peterlin, 36, war nach seinem Studium der Meteorologie zuerst bei einem privaten Wetterdienst in Wien tätig, bevor er später ins hydrografische Amt der Landesverwaltung nach Südtirol wechselte. © Alexander Alber
 

Jahresrückblick: Als Meteorologe des Landes kennt Dieter Peterlin das Wetter wie kein Zweiter. Er sagt, das Jahr 2018 war vor allem eines: außergewöhnlich.

ff: Herr Peterlin, wenn man das Jahr 2018 wettertechnisch Revue passieren lässt, dann war es ein ...

Dieter Peterlin: Dann war es ein sehr warmes Jahr. Vor allem in den tiefen ­Lagen, rund um den Raum Bozen und dem Unterland, waren die Temperaturen höher als sonst. In Bozen spricht man sogar vom wärmsten Jahr seit dem Beginn der Messaufzeichnungen 1850. Insgesamt betrachtet war das Jahr 2018 auch etwas niederschlagsreicher als im langjährigen Durchschnitt.

Wenn Sie sagen, dass es wärmer war als in den Jahren zuvor, ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.