Gesellschaft & Wissen

Worüber wir im neuen Jahr reden müssen – Teil 2

Aus ff 01 vom Donnerstag, den 03. Januar 2019

Ulrike Huber
„Jugendliche wollen wirkliche Verantwortung übernehmen“: Ulrike Huber, 40, ist Sozial- und Erlebnispädagogin und arbeitet im Jugendzentrum Papperlapapp in Bozen. © ff
 

Auf die Stärken schauen: Ulrike Huber ist Jugendarbeiterin. Warum, fragt sie sich, traut die Gesellschaft den Jugendlichen so wenig zu?

ff: Wenn Sie auf die Politik schauen, worauf wird zu wenig Aufmerksamkeit gelegt?

Ulrike Huber: Es gibt eine große Diskrepanz zwischen der Politik und den Bedürfnissen der Menschen. Es läuft viel über Parolen, komplexe Themen ­werden total vereinfacht dargestellt. Im Vordergrund stehen die eigenen Interessen, die schnellen Emotionen, und nicht das Wohl der Gemeinschaft. Es wird kaum an das gedacht, was eine Gesellschaft langfristig gleicher und gerechter macht.

Was brauchen wir also?
Mehr Eigenverantwortung, mehr ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.