Gesellschaft & Wissen

Worüber wir im neuen Jahr reden müssen – Teil 5

Aus ff 01 vom Donnerstag, den 03. Januar 2019

Christa Ladurner
Christa Ladurner, 53, ist Sozialpädagogin und Soziologin beim Forum Prävention (Fachstelle Familie), SVP-Vize­bürgermeisterin in Tscherms und dreifache Mutter. © Alexander Alber
 

Perfektes Menschsein: Südtirol ist vor allem durch eines geprägt: ein hohes Maß an Leistungsdruck. Das, sagt Christa Ladurner, muss sich ändern.

ff: Worüber müssen wir 2019 sprechen?

Christa Ladurner: Wir müssen über das Unbehagen sprechen, das sich in der Bevölkerung breit macht. Immer mehr Menschen sehen sich selbst als Verlierer, und ihr Unbehagen manifestiert sich unter anderem in Form von Suchtverhalten, psychischer Erkrankung, Essstörung und Suizid. Das betrifft alle Bevölkerungsschichten. In Südtirol gibt es viel Potenzial und Wohlstand, aber trotzdem mangelt es an Zufriedenheit und einem guten Lebensgefühl. Viele Menschen schaffen es kaum, dem hohen Maß an ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.