Gesellschaft & Wissen

Wiehernder Schimmel

Aus ff 03 vom Donnerstag, den 17. Januar 2019

Gebäude am Meraner Rennweg
Unter Schutz gestelltes Gebäude am Meraner Rennweg: Seit 2013 bemühen sich die Besitzer um den Bau eines Aufzuges – vergeblich. © Alexander Alber
 

In einem denkmalgeschützten Haus soll ein Aufzug eingebaut werden, das Amt für ­Denkmalpflege stellt sich quer. Was ist wichtiger: das Haus oder die Bedürfnisse seiner ­Bewohner?

Der Einbau eines Aufzugs im Stiegenhaus beeinträchtigt nicht den architektonischen Wert des Gebäudes. Die Ablehnung des Projektes durch das Amt für Baudenkmäler ist folglich nicht rechtens. Der Rekurs der Eigentümer wird angenommen, die Autonome Provinz Bozen wird zur Bezahlung der Rechtsspesen in Höhe von Euro 1.500 verurteilt. So entscheidet die Autonome Sektion Bozen am Regionalen Verwaltungsgericht am 22. Februar 2017. Das Urteil ist rechtskräftig.
Die Besitzer des Hilpold-Kondominiums am Meraner Rennweg atmen auf: Bereits seit 2013 bemühen sie sich um den Einbau eines ...

weitere Bilder

  • Projektvorschlag

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.