Gesellschaft & Wissen

Schlösser und Burgen

Aus ff 06 vom Donnerstag, den 07. Februar 2019

Infografik
© Alexander Alber, ff-Grafik
 

Südtirol ist die burgenreichste Region Europas. Aber wie viele stehen hier eigentlich? Wem gehören sie? Und warum gab es im 13. Jahrhundert einen Baustopp?

765 Objekte gibt es laut Burgeninstitut in Südtirol – zählt man prähistorische ­Wallburgen, römische Wehranlagen und Stadtbefestigungen mit. Lässt man sie weg, bleiben 99 Burgen, 5 Klausen, 64 Ruinen, 95 Burgstellen, 432 Ansitze und 3 Wehrkirchen. Sie verteilen sich auf fast alle 116 Gemeinden im Land. Im Unterland gibt es mit 200 Bauten die meisten, 9 Gemeinden ­haben gar keine.

5.000 eingetragene denkmalgeschützte Objekte verzeichnet das Landesdenkmalamt in Südtirol. Im 19. Jahrhundert gab es in großem Stil ­Burgerneuerungen, als ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.