Gesellschaft & Wissen

Ausgeflogen

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 28. März 2019

Marcus „Marco“ Kostner
Der Rettungspilot Marcus „Marco“ Kostner vor der Zentrale des Aiut Alpin in Gröden: Nun geht eine 27 Jahre währende Ära zu Ende. © Alexander Alber
 

Der Rettungspilot Marcus Kostner muss mit 60 in Rente. Warum bloß? Nachruf auf einen Fliegenden von Manfred Mussner.

Der 15. März ist für mich jedes Jahr ein besonderes Datum. Es ist der Tag, an dem mein zweitgeborener Sohn Felix das Licht der Welt erblickte, also ein klarer Grund zum
Feiern. Genau 52 Jahre vor Felix ist aber noch ein anderer geboren: Marcus „Marco“ Kostner, Rettungspilot beim Aiut Alpin Dolomites, Miteigentümer des Hubschrauberunternehmens Elikos, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, ebenfalls also ein Grund zum Feiern.
Allerdings ist Marco am 15. März dieses Jahres von uns gegangen. Gewissermaßen „von uns gegangen“, denn Marco lebt und erfreut sich bester ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.