Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Gesellschaft & Wissen

Bienen für die Bauern

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 28. März 2019

Insekten
Präparierte Artenvielfalt: Im Dokumentations­archiv des Natur­museums Bozen finden sich auch Käferarten, die Insektenkundler im Land immer seltener antreffen.­ © Alexander Alber
 

Biodiversität bedeutet nicht einfach nur lebendige Vielfalt. Sterben die Insekten aus, schadet das auch der Landwirtschaft. Ein Gastkommentar von Thomas Wilhalm.

Wir müssen über Biodiversität reden. Nicht weil es en vogue ist oder weil wir nostalgisch an Schmetterlingswiesen vergangener Tage zurückdenken. Und nicht nur weil wir uns an der Vielfalt des Lebens erbauen wollen und daraus viel Positives schöpfen.
Nein, weil es höchste Zeit ist zu verstehen und anzuerkennen, dass Bio­diversität nicht einfach nur lebendige Vielfalt bedeutet, die man auf Fernreisen genießt, im Alltag aber keine Rolle spielt oder vielmehr, wie in der Intensivlandwirtschaft, zum Schreckgespenst zu werden scheint.
Biodiversität ist das Geflecht einer ...

weitere Bilder

  • Thomas Wilhalm

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.