Gesellschaft & Wissen

Mein Handy und die Flüchtlinge

Aus ff 28 vom Donnerstag, den 11. Juli 2019

Alexander Nitz
Buchautor Alexander Nitz: „Mein Handy vertreibt Menschen aus ihrer Heimat.“ © Ludwig Thalheimer
 

Buchautor Alexander Nitz erklärt, weshalb Flucht und Vertreibung mehr mit uns zu tun haben, als wir ahnen. In Afrika, sagt er, warten Millionen Menschen auf ihre Abfahrt nach Europa.

Das Haus der Solidarität (HDS) befindet sich im Grünen in Milland bei Brixen. Draußen flirrt die Hitze, drinnen ist es hinter dicken Mauern angenehm kühl. Hier kümmern sich Menschen um andere Menschen, die sonst auf der Straße leben müssten.
Zurzeit wohnen 54 Gäste im Haus, ein Drittel aus Südtirol, die anderen zwei Drittel stammen aus 13 Nationen. Die meisten der Gäste gehen einer geregelten Tätigkeit nach, allerdings ist ihr Arbeitsverhältnis oft prekär. Das HDS gibt ihnen Unterkunft und Essen, hilft bei Dokumenten und ­Wohnungssuche. Sie stellt sich oft als sehr ...

weitere Bilder

  • Alexander Nitz Alexander Nitz

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.