Gesellschaft & Wissen

„Einmischen statt zuschauen“

Aus ff 35 vom Donnerstag, den 29. August 2019

Ariane Benedikter
Ariane Benedikter ist jetzt 18 und engagiert sich seit zehn Jahren für die Umwelt: „Wir sind aktiv – mehr als viele annehmen.“ © Alexander Alber
 

Seit der Grundschule setzt sich Ariane Benedikter, 18, für die Umwelt ein. Was treibt die junge Frau an, die es für ihre Pflicht hält, etwas zu tun? Und nicht nur zu demonstrieren.

Sich für die Umwelt einzusetzen, begann Ariane Benedikter, als sie zehn Jahre alt war. Bei einem Vortrag in der Schule entdeckte sie „Plant for the Planet“. Die Jugendorganisation hat sich vorgenommen, in jedem Land der Erde 1 Million Bäume zu pflanzen, wer will, kann sie online auf einer Website kaufen, sie werden dann auf einer Pflanzfläche in Mexiko eingesetzt. Ariane Benedikter, 18, hat mit eigenen Händen schon 150 Bäume gepflanzt. Sie hält Vorträge in Schulen, macht Workshops, in denen sie auf die Klimaveränderung aufmerksam macht. Im Frühjahr wurde sie für ihr ...

weitere Bilder

  • Ariane Benedikter

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.