Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Gesellschaft & Wissen

Wir Verschonten

Aus ff 42 vom Donnerstag, den 17. Oktober 2019

Vertreibung der Sudeten­deutschen
Vertreibung der Sudeten­deutschen aus der ­Tschechoslowakei: Ein Flüchtlingszug trifft im ­Durchgangslager Wiesau ein. © DPA
 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die deutschsprachigen Minderheiten in Europa wegen ihrer Beteiligung am Nazi-Regime verfolgt und vertrieben. Ausgenommen Südtirol.

Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges hatten das Deutsche Reich und sein oberster Heerführer Adolf Hitler unter den deutschen Minderheiten in mehrfacher Hinsicht ein menschliches Desaster und eine humane Tragödie hinterlassen: Millionen von Menschen wurden in den Tod getrieben, Millionen von Menschen wurde ihre Heimat genommen, und Millionen von Angehörigen deutscher Minderheiten hatten nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges kein Recht auf Minderheitenschutz.

Obwohl sich die deutschen Minderheiten in großer Mehrheit der NS-Volkstums- und Raumpolitik unterwarfen, deutsche ...

weitere Bilder

  • Buchcover Vertreibung der deutschsprachigen Minderheiten Optierende

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.