Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Gesellschaft & Wissen

„Die Leute werden angefixt“

Aus ff 45 vom Donnerstag, den 07. November 2019

Bettina Meraner
Bettina Meraner leitet den Dienst für Abhängigkeitserkrankungen in Bozen: „Immer mehr Spiele mit hohem Suchtpotenzial“. © Ludwig Thalheimer
 

Bettina Meraner hat jeden Tag mit Menschen zu tun, die abhängig sind, auch von ­Glücksspielen. Wer sind die Süchtigen nach Spielautomaten oder Rubbellosen? (Interview zum Titelthema Spielsucht)

ff: Sie haben als Leiterin des Dienstes für Abhängigkeitserkrankungen immer wieder mit Menschen zu tun, die abhängig sind von Glücksspielen. Haben Sie selber schon gespielt?

Bettina Meraner: Ich war einmal während des Studiums im Casino. Ich war extrem ­angespannt. Ich gehöre wahrscheinlich nicht zu den ­Menschen, die risikofreudig sind.

Man kann in eine Spielhalle oder altmodisch ins Casino gehen, Super-Enalotto spielen oder Rubbellose kaufen – 83 Prozent der Südtiroler haben es schon getan. ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.