Gesellschaft & Wissen

Auf den Spuren einer Affäre

Aus ff 47 vom Donnerstag, den 21. November 2019

Hubert Stuppner
Musiker und Autor Hubert Stuppner: Spannender Blick hinter die Kulissen der Musikstadt Wien. © Hollitzer-Verlag
 

Ein Pensionist behauptet, ein Nachkomme Gustav Mahlers zu sein. Der Bozner Komponist und Mahler-Experte Hubert Stuppner hat ein Buch darüber geschrieben. Ein Vorabdruck.

Es ereignete sich Ende Juni 2013 auf einem außerordentlichen, von der Hamburger Mahler-Vereinigung zum Thema „Mahler und die Spiritualität“ einberufenen Mahler-Symposion: Ein österreichischer Pensionist namens Eduard Gall hatte während der Tagung über E-Mail dem Organisationskomitee die leibliche Abstammung seines Vaters, Prof. Dr. Hannes Gall, von Gustav Mahler bekannt gegeben und behauptet, er könne die Affäre des Hofopern-Direktors mit seiner Großmutter Marianne Ehrbar, der jüngsten Tochter aus der Gründerfamilie der Klavier-Dynastie Ehrbar beweisen.

Ein Großteil ...

weitere Bilder

  • Buchtitel: Ich, der unbekannte Sohn Gustav Mahlers. Geschichte eines Hochstaplers

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.