Gesellschaft & Wissen

„Ich hatte Glück. Andere weniger“

Aus ff 20 vom Donnerstag, den 14. Mai 2020

Paul Tschigg
Paul Tschigg in einem der Zimmer des „Winterhauses“ in Bozen: Das temporäre Projekt vieler Freiwilliger bot Obdachlosen den Winter über eine Bleibe. © Alexander Alber
 

Paul Tschigg hat in seinem Berufsleben vielen Südtirolern einen Traumurlaub organisiert. Die Ärmsten hat er dabei aber nie aus dem Blick verloren. Heute weniger denn je.

Der Mann im Flur hinter der Eingangstür des alten Hauses hat es eilig. Er geht nach links ab, kommt zurück, um wieder in einem Raum auf der rechten Flurseite zu verschwinden. Dann quert er – mit anderen Personen ein Möbelstück tragend – erneut die Bildfläche. Irgendwann entdeckt er seine Gäste vor der offenen Haustür. „Entschuldigt bitte, heute ist hier viel los“, sagt er. „Hier“, das ist ein in die Jahre gekommenes Haus in der Bozner Carducci-Straße, ein ehemaliges Altersheim. Der Mann heißt Paul Tschigg, man könnte ihn als den temporären Hausmeister bezeichnen. ...

weitere Bilder

  • Der gebürtige Bozner, 63, war schon zu Oberschulzeiten sozial engagiert. Fotos von den temporären Winterhaus-Bewohnern

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.