Gesellschaft & Wissen

„Es liegt an uns!“

Aus ff 22 vom Donnerstag, den 28. Mai 2020

Monika Hauser
2008 bekam Monika Hauser für ihr ­weltweites ­Engagement für Frauen den ­ alternativen Nobelpreis. ­Aktuell ­arbeitet sie vom Kölner Büro aus. © Alexander Alber
 

Wenn Bauern in Afrika verarmen oder Frauen in Bangladesh geschlagen werden, sind wir daran nicht unschuldig. Sagt Frauenrechtlerin Monika Hauser.

Als Monika Hauser Anfang der Neunziger in Bosnien die Folgen sexualisierter Kriegsgewalt gegen Frauen miterlebte, gründete sie die mittlerweile weltweit tätige Frauenrechts- und Hilfsorganisation Medica Mondiale. Mit traumasensibler Beratungsarbeit und Programmen zur Existenzsicherung sollen Frauen ins Leben zurückkehren und sich eigenständig eine neue Perspektive aufbauen können. Dazu kommt immer auch politische Menschenrechtsarbeit, sagt Hauser.

Anlässlich der Coronakrise startete Medica Mon-diale vor ein paar Wochen die Kampagne „Frauenrechte schützen, ...

weitere Bilder

  • Monika Hauser

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.