Gesellschaft & Wissen

Ausgetanzt... oder doch nicht?

Aus ff 24 vom Donnerstag, den 11. Juni 2020

Disko bedeutete einst abtanzen. Blick auf die Tanzfläche des Après in Gargazon.
Disko bedeutete einst abtanzen. Blick auf die Tanzfläche des Après in Gargazon. © Gianni Costanzi/4event
 

Covid-19 hat den Tanzlokalen den Gnadenstoß verpasst. Über den rasanten Aufstieg, den Niedergang und die ungewisse Zukunft der Diskos am Beispiel des Après in Gargazon.

"Ja, es war schön. Alle hatten Spaß. Es war zwar etwas anstrengend, jede Nacht bis drei, vier Uhr früh zu arbeiten, Ruhetag gab es nämlich keinen, wir hatten jeden Tag offen. Aber es hat Spaß gemacht, richtig Spaß, damals im Après.“

Berta Runer Sellitsch, Jahrgang 1929, zündet sich eine Zigarette an, Marke Muratti, zieht genüsslich daran, schaut ihrem Gast herausfordernd in die Augen und fragt dann: „Was wollen Sie also wissen?“

Vor einigen Wochen hatte die Nachricht die Runde gemacht, die Disko Après in Gargazon würde nicht mehr aufsperren. Inzwischen ...

weitere Bilder

  • Verändert haben sich in den vergangenen fünfzig Jahren nur die Autos: Das Après in den  Siebzigerjahren. Berta Runer Sellitsch, für Freunde Medi, lässt sich von der Kundschaft feiern. Das 1969 eröffnete Après „Klar hätte ich eine Freude, wenn mein Sohn Peter einsteigt“: Après-Besitzer Jörg Runer am Tresen des derzeit geschlossenen Tanzlokals.

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.