Gesellschaft & Wissen

Schnell und schnittig

Aus ff 28 vom Donnerstag, den 09. Juli 2020

Sellaronda
Vier Pässe passiert man bei der Sellaronda, darunter das 2.240 Meter hohe Sellajoch. © Daniel Hug/bikehotels.it
 

Immer mehr Hobbysportler entdecken ihre Leidenschaft für das Rennrad. Südtirol erweist sich mit über 600 Routen als wahres Paradies. Welche Strecken sich unbedingt lohnen – zwei passionierte Rennradler verraten uns ihre Favoriten.

Andreas Plieger

5.000 Kilometer hat er dieses Jahr bereits in seinen Beinen. Drei bis vier Mal die Woche steigt Andreas Plieger auf sein Rennrad und erkundet damit die schönsten und auch steilsten Strecken des Landes. Los geht’s Mitte März, sobald er weniger Skitouren unternimmt. Im Juli und August trainiert er aufgrund der hohen Temperaturen meist nur an den Abenden.

„Ich liebe es, mit dem Rennrad unterwegs zu sein, denn man kommt in kurzer Zeit unglaublich weit. Und Südtirol bietet Abwechslung pur, zudem sind die meisten Straßen sehr ...

weitere Bilder

  • Claudia Rier Andreas Plieger Würzjoch Timmelsjoch Sellaronda
  • Cembra-Runde Timmelsjoch

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.