Gesellschaft & Wissen

Distanz, der neue Tanz

Aus ff 30 vom Donnerstag, den 23. Juli 2020

Discobesuch
Der erste ­Öffnungsversuch hat mehr ­geschadet als genutzt: Der ­Discobesuch fehlt im Alltag der Jugendlichen. © Pexels /Maurício Mascaro
 

Discobesuch? Möglich, sagt das Land. Die Richtlinien sind allerdings so streng, dass kaum ein Lokal die Öffnung wagt. Jetzt versucht man einen zweiten Anlauf. (Beitrag von Ruth Kronbichler)

Schwarzlicht und funkelnde Discokugeln, Beats im Takt des Herzschlages, lautes Mitgrölen zur Musik, Hits und Schlager, die sich in Hirn und Herz einbrennen. Tanzen bis zum Morgengrauen. Musik, verschwommene Selfies, altbekannte und neue Gesichter, alle lachend, tanzend, feiernd. Ein Bild wie aus einer fernen Zeit, wie von einer Polaroid-Kamera, ein bisschen retro. Seit Corona gibt es kein Schwarzlicht mehr, keine tanzenden Menschenmassen und keine ohrenbetäubende Musik. Den berühmten Lichtkegel des Club Max in Brixen sucht man vergebens, und auch bei der Disco Life im Pustertal stehen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.