Gesellschaft & Wissen

Schulrad nicht neu erfinden

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 30. Juli 2020

Schule wie vorher
Alle Beteiligten, sagt Bernhard Öttl, haben sich nach der „Schule wie vorher“ gesehnt. Und verlangen sie für den Herbst mit Nachdruck. © Alexander Alber
 

Chefredakteurin Alexandra Aschbacher hat im Leitartikel der ff 29/2020 geschrieben: Nach Corona dürfe es in den Schulen kein „Weiter so“ geben. Eine Widerrede von Bernhard Öttl.

Ein Leitartikel mag gerne etwas polemisch und provokant sein, aber ich hoffe, Sie glauben nicht wirklich alles, was Sie da schreiben. Betrachten wir mal die Schule im Lockdown: Ich finde nicht nur im ff-Artikel viel Anerkennung für sie und lese das scheinbar weniger Positive als Kompliment. Das Einzige, was letztlich beklagt wurde, war, dass man die Schule vermisst hat, nachdem sie geschlossen wurde. Dafür steht niemand aus der Schule in Verantwortung. Es war eine politische Vorgabe.

Alle Beteiligten haben sich nach der „Schule wie vorher“ gesehnt und verlangen sie ...

weitere Bilder

  • Bernhard Öttl

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.