Gesellschaft & Wissen

„Völlig losgelöst“

Aus ff 36 vom Donnerstag, den 03. September 2020

Lisa Mazza
Ich bin kreativer im Kollektiv, der Austausch mit anderen Menschen gibt mir sehr viel. © Ludwig Thalheimer
 

Lisa Mazza ist Kuratorin und Kulturvermittlerin aus Meran. Ein Gespräch über Kunst in Südtirol und warum diese so besonders ist.

Lisa Mazza ist ständig in Bewegung. Viel gereist, viel erlebt, viel gesehen. Sie springt von einem Projekt zum nächsten und lernt immer Neues dazu. Von der Manifesta, der europäischen Biennale für zeitgenössische Kunst in Amsterdam, kehrt Mazza zurück nach Südtirol und zu ihrem eigenen Projekt: BAU. Zunächst ein Künstlerkollektiv und seit einem Jahr eine Genossenschaft, bringt BAU Kultur und Natur zusammen. BAU ist kein Ort. Denn Infrastrukturen, sagt Mazza, gäbe es in Südtirol bereits mehr als genug.

Mazza redet schnell, aber ruhig, ihre Antworten sind ...

weitere Bilder

  • Lisa Mazza widmet sich ihrem eigenen Projekt: BAU

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.