Gesellschaft & Wissen

„Alles muss bezweifelt werden“

Aus ff 41 vom Donnerstag, den 08. Oktober 2020

Günther Pallaver
Günther Pallaver ist 65 und als Uni-Professor in Pension: „Der Zugang zur Uni ist eng, also habe ich den Platz geräumt.“ © Alexander Alber
 

Günther Pallaver ist jetzt Rentner, ­wenigstens als Professor für ­Politik­wissenschaft. Er wird sich weiter einmischen. Über linke ­Politik, ­Anpassung, Zweifel. Und Fagottspielen.

ff: Sie sind mit 1. Oktober als Universitätsprofessor in Pension gegangen. Mit 65, wie kann man bloß?

Günther Pallaver: Das österreichische Dienstrecht sieht vor, dass ein Professor mit 65 in Pension gehen muss. Ich hätte die Möglichkeit gehabt, noch drei Jahre weiterzumachen. Ich habe abgelehnt.

Abgelehnt?

Vor zwei Jahren war am Institut für Politik­wissenschaften eine Stelle ausgeschrieben, für die sich 50 Leute beworben haben, aus Europa, den USA und Kanada. Einer qualifizierter als die andere. Ich ...

weitere Bilder

  • Günther Pallaver Günther Pallaver

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.