Gesellschaft & Wissen

Von der Hand in den Mund

Aus ff 45 vom Donnerstag, den 05. November 2020

El Salvador
Schutzvorrichtung gegen das Virus in einem Altersheim in San Salvador: Eine junge Salvadorianerin umarmt ihre alte Tante durch einen transparenten ­Vorhang. „Die Monate nach dem Lockdown waren sehr schwierig“, sagt Barbara Gottardi. © Yuri Cortez/AFP
 

In El Salvador wird die Pandemie für viele Menschen zur Existenzbedrohung. Barbara ­Gottardi lebt seit drei Jahren dort, sie sagt: „Viele haben nur die Wahl: Hunger oder Corona.“

Der Nationaldichter Roque Dalton nannte El Salvador liebevoll pulgarcito, Däumling. Dalton ist El Savadors bedeutendster Lyriker, und El Salvador das kleinste Land Zentralamerikas – Südtirol passt circa dreimal hinein. Barbara Gottardi lebt seit drei Jahren dort. Die gebürtige Brixnerin ist Geometerin. Die weltoffene und auch abenteuerlustige Frau hat gemeinsam mit ihrem Mann, einem Salvadorianer, ein kleines Hotel eröffnet, das „Hotel Europa“. Es liegt am Stadtrand von San Miguel, der zweitgrößten Stadt von El Salvador, nahe am Fonseca-Golf, dem Dreiländereck von El Salvador, ...

weitere Bilder

  • Barbara Gottardi

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.