Gesellschaft & Wissen

Grube im Totenacker

Aus ff 46 vom Donnerstag, den 12. November 2020

Bozner Pfarrfriedhof
Bozner Pfarrfriedhof um das Jahr 1880: Im Hintergrund links erkennt man die Pfarrkirche (Dom), daneben den Waltherplatz. © Andergassen, Gotthard/Frangipane, Ettore: 1808–2008 200 Jahre Bozner Waltherplatz in Bildern
 

Dort, wo derzeit Bagger am Einkaufszentrum des Investors René Benko schaufeln, befand sich einst Bozens größter Friedhof. Stoßen die Arbeiter womöglich noch auf menschliche Überreste?

Auf Bozens größter Baustelle rumpelt, kracht und rattert es: Bagger brechen durch dicke Mauern, Laster fahren tonnenweise Beton und Erde weg, die Grube, die sich da mitten in der Stadt auftut, wird immer größer. Wo einst der Busbahnhof stand, klafft ein tiefes Loch; nun ereilt die alte Handelskammer dasselbe Schicksal.

Heinz Peter Hager, einer der einflussreichsten Wirtschaftsberater Südtirols und Statthalter des Tiroler Investors René Benko in Bozen, ist zufrieden: Die Arbeiten gehen gut voran, er rechnet damit, dass der Waltherpark im Herbst 2023 eröffnet werden ...

weitere Bilder

  • Eingangsportal Bauarbeiten Karte

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.