Gesellschaft & Wissen

Wir sind mutiert

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 18. Februar 2021

Demo
„Die psychiche Belastung der Menschen kann ich verstehen“, sagt Autorin Daniela Pöhl. „Aber sie rechtfertigt nicht die Leichtsinnigkeit und Disziplin­losigkeit der Südtirolerinnen und Südtiroler im Umgang mit dem Virus.“ © Alexander Alber
 

Zeigen wir jetzt unser wahres Gesicht? Wie eine 22-jährige Studentin Südtirol in Zeiten der Pandemie erlebt.

Die zweite Hälfte des Jahres 2020 war die bisher beste Zeit meines Lebens. Das klingt absurd, denn im Herbst vergangenen Jahres rollte die zweite Corona-Welle durch Südtirol. Doch ich hatte Glück. Von Mitte August bis kurz vor Weihnachten durfte ich an der nördlichsten Universität der Europäischen Union studieren, der University of Lapland, Finnland. In den ersten Wochen nach meiner Ankunft fand ich mich in einer Welt wieder, die ich zunächst nicht verstand: keine Maskenpflicht, Studentenfeiern, Präsenzunterricht an der Uni, keine Einschränkungen. Ich konnte ein freies, normales ...

weitere Bilder

  • Daniela Pöhl

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.