Gesellschaft & Wissen

Die Mörls

Aus ff 09 vom Donnerstag, den 04. März 2021

Andreas von Mörl
Andreas von Mörl vor einem Porträt ­seines Großvaters Josef von Mörl: „Ich habe schon in der ­Volksschule gesagt, ich übernehme die ­Buchhandlung, auch wenn ich nicht wusste, was das war.“ © Alexander Alber
 

Im Haus am Maria-Hueber-Platz in Brixen ist alles so hergerichtet, als würde sich hier morgen das Brixner Bürgertum aus einer längst vergangenen Epoche zu einem Empfang treffen. Das Haus ruht auf einem Fundament aus dem 15. Jahrhundert, so wie das Geschäft, der Buchdruck, den die Familie von Mörl betreibt.

Parkettböden, alte Schinken an der Wand, gediegene Möbel, eine kleine Sammlung Südtiroler Kunst, die Bilder der Vorfahren zu einer Ahnentafel geordnet. Darunter etwa Bernhard von Mörl, der im Ersten Weltkrieg am Monte Piana fiel – das Foto von sich, das er in der ...

weitere Bilder

  • Bernhard von Mörl

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.