Gesellschaft & Wissen

Leben mit dem Tod

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 01. April 2021

Bozner Friedhof
Grab einer Verstorbenen auf dem Bozner Friedhof: Im ersten Seuchenjahr starben fast 1.000 Menschen mehr in Südtirol als normal. © Alexander Alber
 

Mit der Corona-Pandemie ist der Tod wieder in unser Bewusstsein gerückt. Nach Jahren des ­Verdrängens. Was wir vom ­Sterben für das Leben lernen können.

Es ist heiß hier unten. Und laut. Man versteht beinahe das eigene Wort nicht. Wir befinden uns im Bauch des Bozner Krematoriums, im hinteren Teil des städtischen Friedhofs. In einem der Öfen brennt Feuer, man hört das Lodern der Flammen.

Es riecht nach Holz, Eisen und Verbranntem. Durch ein Guckloch kann man ins Feuer blicken. Neben der Ofenklappe liegen Namensschild und Bild einer toten Frau. Damit es zu keiner Verwechslung kommt, wenn die Asche mit einem langen Schürhaken aus dem Ofen gekehrt und in die Urne gefüllt wird.

Im zweiten Ofen erlischt das Feuer. Sobald ...

weitere Bilder

  • Sarg eines Corona-Toten im Krematorium Urnen der Verstorbenen in der Bozner Friedhofskapelle Kaplan Pater Peter ­Gruber Frisch aufgeworfenes Grab Corona Grafik
  • Corona Grafik Bozner Krematorium

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.