Gesellschaft & Wissen

„Böse, nicht krank“

Benno Neumair
Lebenslange Haft: Benno Neumair (hier im Bild bei einem seiner seltenen Auftritte beim Prozess) wurde vom Bozner Geschworenengericht für schuldig befunden, den Mord an Peter Neumair und Laura Perselli vorsätzlich be­­gangen zu haben. © Othmar Seehauser
 

Lebenslange Haft für Benno Neumair: Warum das Geschworenengericht die These der Verteidigung verwarf. Und ein Urteil fällte, das auch als Botschaft an die Gesellschaft verstanden werden kann.

Lebenslang: ein Wort, das erschauern lässt. Lebenslang hinter Gittern: Das ist es, was Benno Neumair erwartet. Sollte er je aus dem Gefängnis entlassen werden – realistisch sind im besten Fall 25 Jahre –, ist er ein alter Mann.

Als Richter Carlo Busato Neumair für schuldig erklärt und dann dieses Wort ausspricht – „lebenslang“ für den Mord an Peter Neumair, „lebenslang“ auch für den Mord an Laura Perselli –, ist es im Bozner Gerichtssaal für einige Sekunden mucksmäuschenstill. Kein Applaus auf der Seite der Anklage, kein Entsetzen auf der Seite der

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.