Kultur

Sehen und gesehen werden

Aus ff 50 vom Donnerstag, den 15. Dezember 2016

Die 19 Männer und Frauen aus dem Haus „Aaron“ in Bozen
Die 19 Männer und Frauen aus dem Haus „Aaron“ in Bozen, in dem 130 Asylbewerber leben, haben beim Projekt „Here I Am“ fotografieren gelernt: Auf der folgenden Doppelseite, gleich positioniert wie hier die ­Porträts, die Bilder, die sie ­gemacht haben und in denen sie etwas über uns erzählen. © Ludwig Thalheimer
 

Der Fotograf Ludwig Thalheimer hat mit Flüchtlingen gearbeitet. Was hat ihn dazu bewogen? Und warum übt er jetzt Kritik an der Caritas? Das Projekt „Here I Am“ und seine Folgen.

Einer der jungen Männer, die am Fotoprojekt von Ludwig Thalheimer teilnahmen, lebt inzwischen auf der Straße. Er kann weder lesen noch schreiben. Wie soll er so bloß hier überleben?
Der Bozner Fotograf (er arbeitet regelmäßig auch für dieses Magazin) traf den 21-Jährigen vor einigen Monaten im Haus „Aaron“, einem Heim der Caritas für Asylbewerber am Stadtrand von Bozen. Es gab Reibereien, der junge Mann wurde aus dem Haus verwiesen, in dem sich 130 Menschen drängen, die große Mehrzahl davon Männer.
Thalheimer hatte sich gefragt: Was kann ich mit meinen ...

weitere Bilder

  • Fotos Asylbewerber

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.