Kultur

Die Lüge vom Original

Aus ff 21 vom Donnerstag, den 25. Mai 2017

Installation von Michele Bubacco
Michele Bubacco in der Galerie von Alessandro Casciaro in Bozen (bis 30. Juni). © Galerie Alessandro Casciaro
 

Kunst: (gm) Michele Bubacco hat keinen Respekt vor der Kunst, vor seiner eigenen schon gar nicht. Wenn er es braucht, zerschneidet er Leinwände und klebt sie neu zusammen. Er geht sogar noch weiter: Was als Bild entsteht, wird am Computer in ein Poster umgewandelt. Ein Rest von Farbe (Grün zumeist) und Fotos, die der Künstler achtlos aufgenommen hat. Echt oder Fake? Das Zeichnen und Malen hat sich ­Bubacco (33, in Venedig aufgewachsen, er lebt in Wien) selber beigebracht. In der Galerie von Alessandro Casciaro in Bozen kann man zum italienweit ersten Mal sehen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.