Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Filmen mit Haltung

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 25. Januar 2018

Andreas Pichler
Andreas Pichler bei den Dreharbeiten zu „Der sechste Kontinent“: „Nicht urteilen und schon gar nicht verurteilen.“ © Miramontefilm
 

Andreas Pichler gehört zu den wenigen Südtiroler Filmemachern, die international Erfolg haben. Wie ihm das gelungen ist, zeigt sein neuer Film über das „Haus der Solidarität“ in Brixen.

Bevor Andreas Pichler mit den Dreharbeiten für einen Film beginnt, schaut und redet er viel. Bevor er also mit der Arbeit für seinen neuen Dokumentarfilm „Der sechste Kontinent“ begann, verbrachte er erst einmal Tage im „Haus der Solidarität“ in Brixen und versuchte, Vertrauen zu schaffen. Er wollte wissen, wer die Menschen sind, die dort arbeiten und leben, er wollte herausfinden, wer vor die Kamera und wer unsichtbar bleiben will. Mit Kamera­mann und Tontechniker kam er erst wieder, nachdem er ein „Treatment“ für den Film geschrieben hatte. Auf gut 20 Seiten sind dort die ...

weitere Bilder

  • Film „Der sechste Kontinent“

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.