Kultur

Verbrannte Erde

Aus ff 09 vom Donnerstag, den 01. März 2018

Bozner Stadttheater
Uraufführung der Stiftung Haydn im Bozner Stadttheater: Beunruhigende Erzählung des Zerfalls. © Michele Purin
 

Oper – „Gaia“ von Hannes Kerschbaumer: (mt) „Gaia“ erzählt ein individuelles Inferno nach der planetaren Apokalypse. Düster ist es auf der Bühne. Eine aus dem All zurückgekehrte ­Astronautin muss sich als letzte Überlebende auf der verbrannten Erde zurechtfinden. Aufgehellt wird die Dystopie (Antiutopie) durch vielförmig wandelbare Projektionen (Federico Campana). Da sich die Handlung auf Elementares beschränkt, übernehmen Video- und Lichteffekte eine tragende Rolle und überbrücken dramaturgische Längen. Die Musik des Südtiroler Komponisten Hannes ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.