Kultur

Latex statt Charme

Aus ff 21 vom Donnerstag, den 24. Mai 2018

Operette:
Die Csárdásfürstin, ein Produkt von VBB und Haydn-Stiftung: ­Triste Regie, unbefriedigendes Dirigat, mittelmäßige Besetzung. © Christoph Sebastian
 

Operette – Die Csárdásfürstin: (mt) Das Haydn-Orchester beginnt unsicher, mit hörbaren Ungenauigkeiten, findet dann aber zu blühenderem Klang, zu Eleganz und Leichtigkeit. Doch Dirigent Philipp von Steinaecker misstraut der Unterhaltsamkeit. Zwischendurch dirigiert er schwungvoll, doch häufig wählt er zu langsame Tempi, die der Musik ihre Impulsivität und Emotionalität nehmen. Wegen der dynamisch schwachen Sänger hält er das Orchester zu gro­ßer Zurückhaltung an, so dass häufig die klangliche Überzeugungskraft fehlt. Schwelgerisches ist selten bei dieser ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.