Kultur

Mahnung an der Wand

Aus ff 23 vom Donnerstag, den 07. Juni 2018

Graffito
Graffito von Jota Aracê © Archiv
 

Kunst – Das Graffito von Jota Aracê: (gm) Seit 2013 arbeitet Jota Aracê als Straßenkünstler, der ehemalige Direktor einer Werbeagentur aus Aracquara/Brasilien ist heute ein Graffiti-Profi. Graffiti, einst ein Zeichen des Protests, heimlich an die Wand gesprayt, sind heute oft Auftragswerke, die Künstler in den Kunstbetrieb eingebettet haben. In Brixen hat Aracê anlässlich des „Wasser-Licht-Festivals“ ein Graffito in der Unterführung zum Wirt an der Mahr hinterlassen. Es zeigt das Kind eines indigenen Stammes in Brasilien. Sie werden immer weniger – die ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.