Kultur

Flucht in die Berge

Aus ff 26 vom Donnerstag, den 28. Juni 2018

Schrift aus Fichtenstämmen
„Wooow“, die Schrift aus Fichtenstämmen von C­laudia Comte vor ­Naturkulissen: ­Naives Staunen oder ­ironischer Kommentar? © Ludwig Thalheimer
 

Die Kunstbiennale in Gröden wird immer größer, sie steht weit im Feld der zeitgenössischen Kunst. Doch damit kommt auch das, was die Kunst heute kennzeichnet: Beliebigkeit.

In der Fußgängerzone in St. Ulrich/Gröden steht ein Mann und schaut auf ein Haus, das sich als Hotel („Ladinia“) ausgibt, aber ziemlich alt aussieht. Gianni Pettena, 78, ist guter Dinge. Er ist ein frischer Geist, Künstler und Architekt, der viel in Gedanken gebaut hat, Gedankenarchitekt, Formkünstler auf seine Weise. „Ich habe das Hotel“, sagt er, „wieder zum Atmen gebracht.“ In Südtirol ist Pettena, in Bozen geboren und aufgewachsen, seit einigen Monaten sehr präsent.
Streifen aus weißem Kunststoff umwehen das Haus, das dem Unternehmer Hans Krapf gehört und seit ...

weitere Bilder

  • Mathilde Rosier mit Zuschauern Person mit Schneckenmaske Hotel Ladinia Arbeit von Gregor Prugger Fotos von Gianni Pettena
  • Arbeit von Alicjy Kwade

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.