Kultur

Im Land der Verschwörer

Aus ff 48 vom Donnerstag, den 29. November 2018

Bombenanschlag
Das kleine Südtirol ein Spielplatz der Großmächte im Kalten Krieg? So jedenfalls sieht Lilli Gruber die Attentate der Sechzigerjahre. © Archiv/Rizzoli Editore
 

In ihrem neuen Buch behandelt die Journalistin Lilli Gruber die Bombenjahre. „Inganno“ ist ein wilder Mix aus Sex, Crime und Verschwörungstheorien.

Es ist der 17. November 1957, und Max und Peter sind auf dem Weg nach Sigmundskron. Bald wird dort Silvius Magnago sich mühsam mit dem einen Bein, das ihm der Krieg gelassen hat, ans Rednerpult quälen. Doch die beiden Burschen, noch minderjährig, wird es nicht weiter interessieren, was er zu sagen hat. Magnago ist ihnen zu weich, zu kompromissbereit. „Los von Rom“ wollen sie hören, doch Magnago sagt bloß: „Los von Trient.“ Doch noch wissen Peter und Max nicht ganz, ob sie ihren Hormonen folgen oder sich für den Freiheitskampf entscheiden sollen. Denn da in der Menge ist auch ...

weitere Bilder

  • Buchcover

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.